die schleimlösende wirkung von bisolvon® 

Sekretolytische Therapie mit Bisolvon® - nicht nur Bekämpfung des Schleims

Im Laufe einer Lungenentzündung wird der Bronchialschleim durch die entzündlichen Reaktionen dick und zäh. So lässt er sich schlecht abhusten und behindert die körpereigenen Abwehrkräfte und die Antibiotika bei ihrem Kampf gegen die Erreger. Die sekretolytische (schleimlösende) Behandlung mit Bisolvon® dient der Verflüssigung des zähen Schleims, erleichtert damit das
Abhusten, beschleunigt die Heilung und verringert das Rückfallrisiko.

Bisolvon® wirkt dreifach:

1. Erhöhung des Antibiotikaspiegels in der Lunge
2. Verflüssigung des zähen Bronchialschleims
3. Verbesserung der körpereigenen Abwehr der Lunge

Auch die schleimlösende Therapie sollte nach deutlich sichtbarer Besserung des Allgemeinbefindens noch mindestens über zwei weitere Tage fortgesetzt werden.

Eine erfolgreiche Therapie bei Atemwegserkrankungen setzt voraus, dass die Erreger durch das Antibiotikum angreifbar sind (Erregerspezifität) und dass das Antibiotikum die Erreger in der Lunge überhaupt erreicht (Lungenspezifität). Durch einen Resistenztest kann ermittelt werden, ob das Antibiotikum gegen die Erreger wirkt. Die Lungenspezifität vieler Antibiotika, d. h. die Fähigkeit, das Lungengewebe zu durchdringen und die Erreger zu erreichen, kann durch Bisolvon® positiv beeinflusst werden. Die Antibiotika gelangen durch Bisolvon® schneller und in größeren Mengen in das entzündete Lungengewebe. Eine höhere Antibiotikakonzentration in der Lunge bedeutet eine schnellere und nachhaltigere Wirkung.

Bisolvon® - erhöht den Antibiotikaspiegel in der Lunge


Die schleimlösende Wirkung von Bisolvon®

Bisolvon® verflüssigt den durch die Entzündungsprozesse zäh und dick gewordenen Bronchialschleim. Das Flimmerepithel kann seine Arbeit wieder aufnehmen und für einen effektiven Abtransport des Sekrets sorgen. Auch Erreger werden so aus den Atemwegen herausbefördert, und die Heilung wird beschleunigt.
Die Gefahr eines Rückfalls durch festgesetzte Keime wird verringert. Im dünnflüssigen Schleim sind die Erreger für das Antibiotikum leichter angreifbar.

Bisolvon® - löst den Schleim


Die Verbesserung der körpereigenen Abwehr durch Bisolvon®

Unter der Wirkung von Bisolvon® kommt es zu einem vermehrten Anfluten von Antikörpern im Bronchialsekret. Diese körpereigenen Antikörper sind antiviral und antibakteriell wirksam und sind so maßgeblich mit an der Infektabwehr beteiligt.

Bisolvon® - verbessert die körpereigene Abwehr in der Lunge


Der Nutzen für die Praxis

In der Praxis macht sich der Heilungsprozess vor allem durch die Normalisierung der Körpertemperatur und des Fressverhaltens der Tiere bemerkbar. Die kombinierte Therapie mit Antibiotikum, Entzündungshemmer und Bisolvon® hat gegenüber der alleinigen Antibiotikatherapie einen deutlich positiven Einfluss auf das Heilungsgeschehen, wie die folgenden Grafiken zeigen. Der zusätzliche Einsatz des Schleimlösers Bisolvon® ergänzt die Behandlung mit Antibiotikum
und Entzündungshemmer wirkungsvoll, da die Mittel an unterschiedlichen Zielpunkten
im Körper ansetzen.


Bildunterschrift


Merke! Atemwegserkrankungen führen zu zähflüssigem Schleim in der Lunge. Erreger sind im zähflüssigen Schleim schwer angreifbar. Bisolvon® sorgt für flüssigen Schleim!


Eine kostenlose Broschüre zu den Atemwegserkrankungen bei Rindern können Sie hier bestellen...


Zurück zum Thema Therapie von Atemwegserkrankungen                                                                                                               
Zurück zum Thema Prophylaxe und gute Haltungsbedingungen
Zurück zum Thema Ursachen und wichtige Erreger                                                                                                                      Zurück zum Thema Symptome der Rindergrippe                                                                                                                            Zurück zum Thema Atemwegserkrankungen bei Rindern