mastitis und fruchtbarkeit



Unfruchtbarkeit:

Die häufigste Ursache für Abgänge Deutscher Milchkühe1



Bild vergrößern
Quellen:
1. ADR, Rinderproduktion in Deutschland 2014, Ausgabe 2015

Unfruchtbarkeit und Mastitis zählen zu
den häufigsten Abgangsgründen deutscher
Milchkühe. Gibt es einen Zusammenhang?


Mastitis hat negative Auswirkungen auf die Rast- und Güstzeit

 niedrigere Konzeptionsrate bei der Besamung2

Kühe, die drei Tag vor bis zu einem Monat nach der ersten Besamung an klinischer Mastitis erkrankt waren, hatten eine signifikant niedrigere Konzeptionsrate bei dem ersten Besamungsversuch2

längere Rast- und Güstzeit 3

Kühe, die an Mastitis erkrankt waren, hatten eine längere Rastzeit. die Güstzeit war um 24,6 Tage und somit über einen Zyklus verlängert 3

= Mastitis hat negative Auswirkungen auf die Überlebenschancen der Feten 

benötigen mehrere Versuche bis zum Besamungserfolg4

Kühe mit einer Mastitiserkrankung vor oder nach der Besamung benötigen im Durchschnitt jeweils einen zusätzlichen Versuch für eine erfolgreiche Besamung4

hatten ein erhöhtes Risiko
für Frühaborte5

Kühe mit klinischer Mastitis innerhalb der ersten 45 Tage der Trächtigkeit hatten eine fast dreifach erhöhte Abort-Wahrscheinlichkeit innerhalb der folgenden 90 Tage.5


Ziel: Die negativen Auswirkungen von Mastitis minimieren

Bild vergrößern

Der moderne Entzündungshemmer verbessert mit einem einmaligen Einsatz zusätzlich zur antibotischen Mastitis-Therapie nachweislich die Fruchtbarkeit von Milchkühen mit klinischer Mastitis

  • Höhere Konzeptionsrate bei der ersten Besamung
  • Weniger Besamungen bis zur Trächtigkeit 
  • Höhere Trächtigkeitsrate am Tag 120 nach der Kalbung 
  • Außerdem: erhöhte bakteriologische Heilungsrate.

Die Broschüren zum Thema Mastitis und Fruchtbarkeit finden Sie hier..